Unconditional Teaching start

Podcast: Radikale Akzeptanz

Katharina Pietsch, 28 Jul 2022

In dieser Folge des Unconditional Teaching Podcast sprechen Tyll, Jessica und Katharina über radikale Akzeptanz – eine Haltung, die für bedingungslose Lehre und für wertschätzende und empathische Lehr-Lern-Beziehungen ganz zentral ist.

Radikale Akzeptanz ist eine Form von Widerstand gegen die Machtmechanismen der Institution, weil es eben keine konditionale Akzeptanz ist – weil es ein disavowal einer Machtposition ist, die wir als Lehrende haben. —Katharina

In dieser Folge des Unconditional Teaching Podcast sprechen Tyll, Jessica und Katharina über radikale Akzeptanz – eine Haltung, die für bedingungslose Lehre und für wertschätzende und empathische Lehr-Lern-Beziehungen ganz zentral ist.

Im ersten Teil sprechen wir darüber, was radikale Akzeptanz in der Lehre ist, welche Widerstände gegenüber dieser Idee uns begegnen und warum radikale Akzeptanz für uns etwas Entlastendes, Befreiendes und Empowerndes ist. Und wir erkunden, wie radikale Akzeptanz entscheidend dabei helfen kann, die schädlichen Auswirkungen abzumildern, mit denen hierarchische Lehr-Lern-Beziehungen Lernen behindern.

Teil 1 (Download)

Im zweiten Teil sammeln wir konkrete Praktiken, in denen sich für uns radikale Akzeptanz in der Lehrpraxis zeigt. Wir sprechen zum Beispiel darüber, wie wir Studierenden signalisieren, dass wir davon ausgehend, dass sie gute Gründe für die Prioritäten haben, die sie setzen, oder warum Stolz und Enttäuschung für uns nichts in der Beziehung zwischen Lehrenden und Lernenden zu suchen haben.

Teil 2 (Download)

Show notes

Musik © von Lily Olason.

Comments

Write a comment

Use Markdown syntax (opens in new window) for text formatting.

Comments are moderated: the comment will appear upon admin approval.

By saving your comment you agree that the entered data will be stored. This site does not share any data with third parties. Data security notice and comment policy.